> Pressespiegel > Bericht: SÜDKURIER, 25. Februar 2015
 

Hochwertiges Holz für Athleten

Sportlerwahl: Gewerbeschüler bauen Trophäen - 
Abstimmung endet am heutigen Mittwoch

 

Sie fertigten die drei Siegerpokale für die Sportlerehrungen am 7. März im Kursaal an (von links): Sara Geßner, Lehrer Karl Barth, Michael Eppendörfer, Lukas Engelhaupt, Ute Frauenfelder und Steven Grau. 
Bild: Holger Kleinstück
      

 

Überlingen – Endspurt bei der Sportlerwahl: Nur noch am heutigen Mittwoch, 25. Februar, können die Leserinnen und Leser des SÜDKURIER ihre Stimme abgeben und damit den Sportler und die Mannschaft des Jahres wählen. Auf die jeweiligen Sieger warten auch in diesem Jahr wieder attraktive Trophäen. Schüler der einjährigen Berufsfachschule Holztechnik an der Jörg-Zürn-Gewerbeschule haben die Pokale unter Leitung von Karl Barth parallel zum Unterricht angefertigt. Jetzt sind die drei unterschiedlichen Pokale fertig – der eine für den Sportler, der andere für die Mannschaft des Jahres. Einen weiteren gibt es erstmals für den Talent-Förderpreis, der im Rahmen der Sportlerehrung zum dritten Mal ausgelobt wird. Der Preis ist dotiert mit zweckgebundenen Finanzmitteln in Höhe von 500 Euro und wird gesponsert vom Unternehmer Michael Stehle. Er richtet sich vornehmlich an Vereine mit hochtalentierten Jugendlichen in ihren Reihen. „Die Vereine sollen damit ganz gezielt das Talent eines jungen Sportlers und Sportlerin oder einer Mannschaft fördern. Die Kosten der Ausbildung und Förderung sollen mit der Zuwendung etwas abgefedert werden“, sagt Michael Gut, Organisator der Sportlerwahl.

Der Wiederkennungswert der Pokale ist nach wie vor gegeben, obwohl im Vorjahr das Design geändert worden ist: Der athletische Sportler – das vorgegebene Logo der Sportlerehrung – steht nach wie vor im Mittelpunkt und ist in eine Holzplatte graviert worden. Im Wesentlichen

besteht die Trophäe aus einer mitteldichten, schwarz durchdringenden Holzfaserplatte. Auf diese haben die Schreiner ein auf eine dünne Furnierplatte geklebtes Edelholz aus Nussbaum und Ahorn aufgeleimt. Anschließend erfolgte die Gravur mit einer computergesteuerten CNC-Fräse. Die Pokale können durch ein mit Metallstiften verstärktes Z-Profil auch aufgestellt werden. Barth machte gestern in der Holzwerkstatt der Schule darauf aufmerksam, dass man für die Anfertigung viele Stunden benötigt habe. „Es war aber eine interessante Arbeit mit den Schülern. Jeder hat einen Vorschlag gemacht, das Design ist tatsächlich ein Entwurf der Schüler“, sagte er. Auch in der Praxis sei er unterstützt worden. Barth: „Es ist schon eine Gesamtarbeit von dieser Klasse.“ 

Wer die neuen Pokale letztlich in der Hand hält, wird noch nicht verraten. Erst in zehn Tagen – bei der Galaveranstaltung zur Sportlerehrung am Samstag, 7. März, 19 Uhr, im Kursaal – wird das Geheimnis gelüftet, wer ganz oben auf dem Treppchen stehen wird. Im Verlauf der Veranstaltung werden auch andere erfolgreiche Sportler der Stadt Überlingen geehrt. 

„Ziel ist, einen kurzweiligen und unterhaltsamen Abend zu gestalten, in dessen Mittelpunkt die Sportler, Sportlerinnen, Mannschaften und Vereine von Überlingen stehen sollen. Die Veranstaltung soll alle Sportinteressierten in und um Überlingen gleichermaßen ansprechen. Auch wenn sie an diesem Abend nicht geehrt werden“, sagt Gut.


Holger Kleinstück, Südkurier Überlingen, 25.02.15  nach oben