> Pressespiegel > Bericht: SÜDKURIER, 05. August 2014
 

Hubert Gut und Hermann Dietrich verlassen Jörg-Zürn-Gewerbeschule

 Zwei „Urgesteine der Schule“ verabschiedet

Überlingen – Die Jörg-Zürn-Gewerbeschule hat zum Ferienbeginn zwei „Urgesteine der Schule“ verabschiedet. Einer ist Hubert Gut, der als erster Lehrer an der Jörg-Zürn-Gewerbeschule seine Verbundenheit mit einem freiwilligen Zusatzjahr zum Ausdruck brachte, wie es in einem Pressetext der Schule heißt.

Mit Hubert Gut verlässt der Kollege die Schule, der seit 14 Jahren mit großem Engagement das Technische Gymnasium leitete und damit für das Abitur an der Jörg-Zürn-Gewerbeschule verantwortlich zeichnete. Somit hinterlässt Hubert Gut, der insgesamt 35 Jahre an der Gewerbeschule mit vielen Zusatzaufgaben wie Personalratsvorsitzender oder Mitglied von Lehrplankommissionen betraut war, große Fußstapfen, die nur schwer zu füllen seien. Des Weiteren tritt Hermann Dietrich, der fast 38 Jahre an der JZG unterrichtete, den Ruhestand an. Besonders lag ihm das Fach Physik und das Management der Physikabteilung am Herzen. Hermann Dietrich ist ein passionierter Segelflieger und hat nicht selten seinen Klassen auch einen Blick von oben auf seine geliebte Bodenseeregion ermöglicht. Schulleiter Dr. Paul Baur stellte in seiner Abschiedsrede zahlreiche Gemeinsamkeiten zwischen den Kollegen fest, 

Bei der Abschiedsfeier zum Schuljahrsende (von links): Dr. Peter Gött, stellvertretender Personalratsvorsitzender, Hubert Gut, Hermann Dietrich und Schulleiter Dr. Paul Baur.
Bild: JZGS

die der Jörg-Zürn-Gewerbeschule in  gemeinsamen 73 Dienstjahren oft große Dienste erwiesen hätten. „Bei ihren Schülern waren beide Pädagogen, nicht zuletzt ihrer Herzlichkeit und Verbundenheit wegen, sehr beliebt“, bilanziert die Schule in ihrem Pressetext. „In ihrer unvergleichlich sachlich, pragmatischen Art, trugen sowohl Hubert Gut als auch Hermann Dietrich viel Verantwortung, zusätzlich zum normalen Unterrichtsbetrieb, auf ihren Schultern.“


Südkurier Überlingen, 05.08.14