> Pressespiegel > Bericht: SÜDKURIER, 09. Juli 2014
 

Eberhard Pross stirbt im Alter von 83 Jahren 

Überlingen – Eberhard Pross bestimmte von Mitte der 1970er Jahre bis 2002 als Stadt- und Kreisrat die Kommunalpolitik in Überlingen und der Region maßgeblich mit – nicht zuletzt als Mitbegründer der Freien Wähler. Und er gründete mehrere Vereine. 

Ebenso engagierte er sich viele Jahre als Ortsbeauftragter des Technischen Hilfswerks. Als Leiter der Jörg-Zürn-Gewerbeschule, die unter ihm zur Unesco-Schule wurde, begleitete der für seine unkonventionellen pädagogischen Ansätze berühmte und beliebte Lehrer ungezählte Generationen vom Lehrling bis zum Gymnasiasten durch die Schule ins Leben. Am vergangenen Samstag starb Eberhard Pross 83-jährig in Alpirsbach. Dort hatte sich der an einer chronischen Lungenerkrankung leidende Pross vor rund 20 Jahren der guten Luft wegen einen Wohnsitz eingerichtet, um einen Teil seines Lebens im Schwarzwald zu verbringen. Pross hinterlässt Ehefrau, zwei Söhne und einen Enkel. Dem Wunsch des Verstorbenen entsprechend wird er feuerbestattet, wann die Trauerfeier in Überlingen ist, steht noch nicht fest.

Anmerkung der Pressespiegel-Redaktion:

Weitere Informationen über Eberhard Pross können dem Südkurier-Bericht vom 23.4.2009 entnommen werden. Aus diesem Pressebericht stammt auch unten abgebildetes Foto. Unserer Schule war er nach seiner Pensionierung noch viele Jahre über den Förderverein verbunden, dessen Gründer er war.

Seiner Heimatstadt Überlingen hat Eberhard Pross sein 284 Seiten starkes Lesebuch zum Nachdenken gewidmet, das er Oberbürgermeisterin Sabine Becker überreichte.
Bild: Baur    

http://www.gewerbeschule-ueberlingen.de/pressespiegel/08_09/pross_buchvorstellung23.4.09.htm


Martin Baur, Südkurier Überlingen, 09.07.14