> Pressespiegel > Bericht: SCHWÄBISCHE ZEITUNG, 14. März 2014
 

Jörg-Zürn-Gewerbeschule darf sich über neues Auto freuen

Mit dem neuen Fahrzeug soll für die Auszubildenden die Technik im Detail begreifbar werden

                      

  Die Jörg-Zürn-Gewerbeschule in Überlingen kann jetzt in der Ausbildung auf ein neues Auto zurückgreifen. Unser Foto zeigt (von links): Ralf Hübner, Stefan Hörnlein (BMW), Dr. Paul Baur (Rektor Gewerbeschule) und Marcel Auer (Auer-Gruppe) bei der Übergabe des Fahrzeugs. 
Bild: Gewerbeschule
      
 

Überlingen – Höchste Servicequalität fängt mit einer fundierten Berufsausbildung an. Mit der Überlassung eines umfangreich ausgestatteten BMW 320d im Wert von mehr als 45 000 Euro aus der aktuellen Modellpalette unterstützt die Auer-Gruppe aus Stockach zusammen mit der BMW AG das praxisorientierte Lernen an der Jörg-Zürn-Gewerbeschule in Überlingen.

Das von der Auer-Gruppe zur Verfügung gestellte Trainingsfahrzeug ermögliche es den Ausbildern und Lehrern, das Fachpersonal von morgen bereits heute mit der modernsten im Automobilbau verfügbaren Technik im Detail vertraut zu machen und so eine qualitativ hochwertige und zukunftsorientierte Berufsausbildung zu gewährleisten.

Das Trainingsfahrzeug wurde am Mittwoch Nachmittag von Marcel Auer (Auer-Gruppe) und Stefan Hörnlein (BMW AG) an die Jörg-Zürn- Gewerbeschule übergeben . Schulleiter Dr. Paul Baur und Ralf Hübner aus dem Fachbereich Kraftfahrzeug-Technik nahmen die Schlüssel für das neue Fahrzeug entgegen.

Marcel Auer erklärte die besondere Wichtigkeit von gut ausgebildeten regionalen Fachkräften für die Zukunft der Auer Gruppe: „Unser Ziel ist es, dazu beizutragen, dass die Nachwuchskräfte des Kraftfahrzeuggewerbes in unserer Region umfassend auf die Anforderungen in ihrem künftigen Berufsumfeld vorbereitet werden. Die Unterstützung der Jörg-Zürn-Gewerbeschule in Überlingen kann daher auch als wertvolle Investition in die Zukunft unserer Servicequalität angesehen werden“.

„Durch eine solche Unterstützung seitens der Auer Gruppe und der BMW AG können wir das hohe Niveau unserer Ausbildung in den Berufen des Kfz-Gewerbes auch in Zukunft aufrechterhalten und weiter steigern“, erklärte Baur. Das neue Trainingsfahrzeug bietet die Möglichkeit, umweltgerechte Antriebstechnologie, Fahrwerksregelsysteme, Fahrzeugelektronik der neuesten Genereation zum Bestandteil des Lehrplans zu machen. Für die Auzubildenden sei der Umgang mit neuester Technik im Trainignfahrzeug ein besonderer Motiovationsfaktor.


SCHWÄBISCHE ZEITUNG Überlingen, 14.03.14 nach oben