> Pressespiegel > Bericht: SCHWÄBISCHE Zeitung, 01. August 2013
 

„Ihr könnt den Stolz nach außen tragen“

25 Ex-Azubis erhalten Gesellenbrief zum Beruf des Kraftfahrzeugmechatronikers

                      

  Volker Wetzel, Vorsitzender der Prüfungskommission (links) sowie Franz Moosherr, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Ravensburg (recht) und Schulleiter Paul Baur von der Jörg-Zürn-Gewerbeschule Überlingen (Zweiter von rechts) und sein Kollege Otto Schupp der Claude- Dornier-Schule Friedrichshafen
Foto: Tschek
  
 

Friedrichshafen/Überlingen Grund zum Feiern an der Bildungsakademie Friedrichshafen: Die Innung des Kfz-Gewerbes Bodensee-Oberschwaben hat am Mittwochabend drei jungen Frauen und 23 jungen Männern nach erfolgreich abgelegter Prüfung die Gesellenbriefe zum Beruf des Kraftfahrzeugmechatronikers überreicht.

Lehrgangsbester wurde Roland Sailer mit einem Gesamtnotendurchschnitt von 1,7 . Er war beim Kfz-Betrieb Josef Müller in Schlier in der Lehre und versteht seine dreijährige Ausbildung als Grundlage für sein im Oktober beginnendes Studium im Bereich Fahrzeugtechnik an der Hochschule in Weingarten.

Jana Steinhart, die im Kfz-Betrieb Andreas und Markus Rieser in Friedrichshafen ausgebildet wurde, beginnt ab Herbst ebenfalls ein Studium, dass jedoch im Bereich Medien- und Kommunikation in eine ganz andere Richtung geht. „Ich wollte vorher einfach ein technisches Handwerk erlernen“, sagte sie.

Franz Moosherr, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Ravensburg, bescheinigte bei geselliger Atmosphäre im Innenhof der Bildungsakademie den 26 

Gesellen einen „hervorragenden Abschluss“ hingelegt zu haben. In Zeiten des immer größer werdenden Akademisierungsdruckes von außen, sei es „enorm wichtig“ das Engagement im Handwerk hoch zu halten, stellte Moosherr heraus. „Sind sie stolz auf das Erreichte und tragen sie diesen Stolz nach außen“, gab er den Gesellen mit auf den Weg.

Die Chancen, in diesem Berufszweig ausgezeichnete Zukunftsperspektiven zu haben, würden sehr gut sein, fügte er noch an.

Oberes Drittel im Land

Volker Etzel von der Gesellenprüfungskommission bescheinigte den Gesellen, sich mit ihrem sehr ordentlichen Prüfungsergebnis im „oberen Drittel“ in Baden-Württemberg platziert zu haben. Sein Dank ging auch an Paul Baur, Schulleiter der Jörg-Zürn-Gewerbeschule in Überlingen, und ganz besonders an Otto Schupp, stellvertretender Schulleiter der Claude-Dornier-Schule in Friedrichshafen. Für Schupp war diese Lehrabschlussfeier die letzte in seinem Berufsleben, denn um Punkt 0 Uhr begann für ihn sein wohlverdienter Ruhestand.


Michael Tschek, SCHWÄBISCHE ZEITUNG Friedrichshafen, 01.08.13 nach oben