> Pressespiegel > Bericht: SÜDKURIER, 22. September 2012
 

Kurt Boch als Leiter der Gewerbeschule verabschiedet

Offizielle Einsetzung von Studiendirektor Paul Baur

Der scheidende Schulleiter Kurt Boch gratuliert seinem Nachfolger Dr. Paul Baur.
Bild: Kleinstück

Überlingen – Nach 17-jähriger Tätigkeit als Schulleiter der Jörg-Zürn-Gewerbeschule ist Oberstudiendirektor Kurt Boch im Dorfgemeinschaftshaus Nußdorf offiziell verabschiedet worden. Gleichzeitig wurde Studiendirektor Paul Baur von Susanne Pacher, Abteilungsdirektorin Regierungspräsidium Tübingen, in sein Amt als neuer Schulleiter eingesetzt. Die von Landrat Lothar Wölfle eröffnete Feierstunde wurde von der Schulband musikalisch umrahmt.

Kurt Boch wurde im August 1995 zum Leiter der Gewerbeschule bestellt, er hatte seinerzeit das Amt von Eberhard Proß übernommen. Der gebürtige Bad Canstatter hatte nach seiner Lehre als Vermessungstechniker, nach Berufsaufbauschule und technischer Oberschule an der TU Stuttgart Bauingenieurwesen und Mathematik studiert. Nach seinem Referendariat im Pforzheim unterrichtete Boch erst an den gewerblichen Schulen in Pforzheim. 2008 feierte er sein 40-jähriges Dienstjubiläum. Bis zuletzt habe er an der Schule mit Ausgeglichenheit, Offenheit und Bestimmtheit gewirkt, sagte Pacher: „Sie haben 17 Jahre lang eine traditionsreiche Schule mit 57 Kollegen und 700 Schüler souverän geleitet.“ Wölfe fügte an, dass Boch mit Herzlichkeit, Menschlichkeit und Geradlinigkeit gewirkt habe. „Sie waren und sind ein beliebter Lehrer. Sie sind ein Gewinnertyp, der gerne vorne dran ist“, lobte der Landrat. Personalratvorsitzender Hubert Gobs sagte, dass Bochs Zusammenarbeit mit dem Personalrat immer in vertrauensvoller Atmosphäre vonstatten gegangen sei. „Heute geht eine Ära zu Ende“, unterstrich er.

Kurt Boch selbst führte aus, dass er in der 175-jährigen Geschichte der Gewerbeschule fast ein Zehntel der Zeit an der Schule verbracht habe. Ganz entscheidend seien das Engagement und die konstruktive Zusammenarbeit mit allen

Kollegen gewesen. Alle hätten ihren Beitrag dazu geleistet, den guten Ruf der Schule zu festigen und auszubauen. „Sie waren mit dafür verantwortlich, dass sich unsere Schule zu dem entwickelt hat, was sie heute ist: Ein modernes Zentrum für berufliche Bildung mit einer breiten Palette an Bildungswegen“, so Boch. Interessant für ihn sei zu beobachten gewesen, welchen beruflichen Weg seine Schüler eingeschlagen hätten, „manche direkt, manche mit Umwegen, wie ich selbst“.

Bochs Dank galt unter anderem dem Schulleitungsteam für die loyale, vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit. Er zeigte sich überzeugt, dass sich das positive Miteinander auch mit seinem Nachfolger fortsetzen wird. „So das war's, ich bin dann mal weg“, lautete der letzte Satz von Kurt Boch, der mittlerweile in alte Gefilde – nach Ludwigsburg – gezogen ist.

Paul Baur unterrichtet bereits seit 25 Jahren an der Gewerbeschule Deutsch, Geschichte und Gemeinschaftskunde. Der gebürtige Konstanzer besuchte das Gymnasium Radolfzell, studierte an der Universität Konstanz Germanistik und Geschichte. An der Gewerbeschule war er 14 Jahre Verbindungslehrer und ist seit 2004 Leiter des Berufskollegs Technik. „Für mich schließt sich heute ein Kreis“, sagte er, „manche Träume können nun Wirklichkeit werden.“ Baur hält es für unabdingbar, dass die Schule auch künftig Anschluss an den Fortschritt und die moderne Zeit halten muss. Landrat Wölfle bot ihm „ein offenes, durchaus kritisches Miteinander“ an.


Holger Kleinstück, Südkurier Überlingen, 22.09.12 nach oben