> Pressespiegel > Bericht: SÜDKURIER, 01. Juli 2010
 

Kreative Ideen zu politischen Fragen

Wettbewerb des Landtags zur politischen Bildung - Schüler des Berufskollegs Technik beteiligen sich

Beteiligten sich am Wettbewerb des Landtags: Die Schüler des Berufskollegs 1 Technik an der Jörg-Zürn-Gewerbeschule mit dem Landtagsabgeordneten Norbert Zeller (Zweiter von rechts), flankiert von den Lehrern Paul Baur und Tobias Furtwängler.
Bild: Walter

Überlingen - Einige Preise gab es für Schüler des Berufskollegs 1 Technik an der Jörg-Zürn-Gewerbeschule, die sich am Schülerwettbewerb des Landtags von Baden-Württemberg zur Förderung der politischen Bildung beteiligt haben. Landtagsabgeordneter Norbert Zeller (SPD) würdigte persönlich das Engagement der Teilnehmer und dankte insbesondere den beiden Klassenlehrern Paul Baur und Tobias Furtwängler für die Motivation ihrer Schützlinge. Beiden ist daran gelegen, ihre Schüler zur kreativen Reflexion aktueller Themen zu bewegen. Wie das Gros der Teilnehmer an dem von der Landeszentrale für politische Bildung organisierten Wettbewerb hatten die Schüler Plakate zum Thema Armut gestaltet. Einen zweiten Preis errangen dabei Felix Heilig und Ugurcan Kirat. Darüber hinaus gab es zwölf dritte Preise und weitere Urkunden.

Insgesamt 170 Schulen und mehr als 4000 Schüler hätten sich mit rund 2900 Arbeiten an dem 52. Wettbewerb beteiligt, berichtete Norbert Zeller. Dabei seien fast 1200 Plakate zu der Frage  entstanden, was Jugendliche heute unter Armut

verstehen, welche Assoziationen sie damit verbinden und welche Forderungen sie zur Verbesserung der Missstände aufstellen. Erfreut zeigte sich Zeller auch, dass sich bei den schriftlich bearbeiteten Themen die meisten mit dem Problem „E-Mobbing“ befasst hatten. Das Thema sei in der Tat virulent.

„Das Niveau des Wettbewerbs ist immer hervorragend“, freute sich der Abgeordnete. „Doch das hängt immer von der Motivation durch die Lehrkräfte ab.“ Die beiden Pädagogen Paul Baur und Tobias Furtwängler von der Jörg-Zürn-Gewerbeschule leisteten hier eine vorbildliche Arbeit. Die gaben die Blumen gerne zurück. Es sei auch nicht selbstverständlich, sagte Paul Baur, dass ein Landtagsabgeordneter in die Schule komme, um die Urkunden zu übergeben, und dankte Norbert Zeller für den Besuch. Der appellierte gleich an die Schüler, für den nächsten Wettbewerb weitere Jugendliche zu begeistern. Die Themen stehen bereits fest und reichen von den „Chancen und Problemen in der heutigen Arbeitswelt“ bis zur Nanotechnologie und zur Frage, welche Rolle „Respekt“ heute noch spiele.

 
 
 

Hanspeter Walter, Südkurier Überlingen, 01.07.10  

nach oben