> Pressespiegel > Bericht: SÜDKURIER, 29. Januar 2008
 

Strategie siegt im Spiel mit dem Geld

Sparkassen veranstalten zum 25mal das Planspiel Börse

Friedrichshafen - Die Gruppe "Prometheus" aus Friedrichshafen hat das Planspiel Börse mit sieben Prozent Wertzuwachs gewonnen. Halten? Verkaufen? Kaufen? Diese Fragen haben sich in den vergangenen Wochen auch Samuel Hartung und seine Mitspieler gestellt - und das mit Erfolg, denn ihre Strategie ging auf. Sie haben beim größten europäischen Börsenlernspiel mit einem Depotwert von 53520,68 Euro den ersten Platz erreicht. Und das trotz turbulenter Börsenlage. Über den Sieg freut sich nicht nur die Spielgruppe vom Graf-Zeppelin-Gymnasium, sondern auch ihr Lehrer und die Sparkasse Bodensee, die insgesamt 98 Teams (300 Schüler) aus dem Bodenseekreis und der Stadt Konstanz ins Rennen geschickt hatte.

Auf Platz zwei schaffte es das Team "m&s brokers" von der Constantin-Vanotti-Schule in Überlingen mit einem Depotwert von 53046,02 Euro. Nur ein hauchdünner Vorsprung trennt die jungen Männer vom drittplatzierten Team. "Vier gewinnt" - ein reines Frauenteam vom Bildungszentrum Markdorf - erarbeitete sich einen Depotwert von 52713,41 Euro. Auf den Plätzen vier bis sechs folgen "Mr.Desperation" von der Justus-von-Liebig-Schule in Überlingen mit 52689,36 Euro, das Team "DHS" von der Droste-Hülshoff-Schule in Friedrichshafen mit 52404,97 Euro und "Kummipären FTW" von der Jörg-Zürn-Gewerbeschule Überlingen mit 52188,93Euro.

Welche Werte im Depot landen und welche Strategie beim Spiel verfolgt wird, diskutieren und entscheiden die jungen Nachwuchsbroker während der Wettbewerbs-Zeit im Team. "Jeder von uns hat sich Werte aus der Liste rausgesucht und die Kursentwicklung in der Zeitung und im Internet verfolgt. Welche Aktien die richtigen sind, haben wir schließlich gemeinsam entschieden", berichtet Max Weber vom Team "Bodensee-Champions". Sein Team verfehlte die Siegerränge nur knapp, dafür war die Gruppe vom Graf-Zeppelin- Gymnasium während des Spiels im regionalen Fernsehen in einer ausführlichen Reportage über das Planspiel Börse zu sehen. Welche zum Teil dramatischen Kursverläufe an der Börse möglich sind, konnten die Teams kurz nach Ende des Spiels erleben. "Ein wichtiger Lernerfolg für die Jungbörsianer, denn das Planspiel soll die 

Daniel Winkler, Bereichsdirektor Finanzberatung Sparkasse Bodensee (links) mit den drei Siegerteams des 25. Planspiel Börse.

Schüler auf die Risiken und Chancen einer Aktienanlage aufmerksam machen und trägt viel dazu bei, Wirtschaftskreisläufe zu verstehen", sagt Daniel Winkler, Bereichsdirektor der Finanzberatung bei der Sparkasse Bodensee. Er gratulierte den Preisträgern zu ihrem Erfolg und überreichte Schecks.

Einen Sonderpreis gab es für die genaueste Tippabgabe auf den Wert des EuroStoxx 50 zum Spielende. Der Index mit den 50 Topunternehmen aus Europa stieg bis zum letzten Spieltag am 11. Dezember auf 4437,83 Punkte. Den besten Treffer landete "The Money Checker" aus Markdorf. Sie sagten einen Wert von 4438,04 Punkten voraus und lag damit dem tatsächlichsten Wert am nächsten.

Bundesweit setzte sich das Team "Die Sieger" aus Aue-Schwarzenberg mit einem Zuwachs von 30,64 Prozent und einem Depotwert von 65322,12 Euro an die Spitze. Das war auch das beste Ergebnis im europäischen Vergleich. Das Planspiel wird gleichzeitig in den Ländern Frankreich Italien, Luxemburg, Österreich, Spanien und Deutschland gespielt.

 
 
 

Südkurier Friedrichshafen, 29.01.08

nach oben