> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 24. Juli 2004
 

Zuerst in den Hochseilgarten

Jörg-Zürn-Gewerbeschüler nach Berufsvorbereitung fit für die Zukunft

Überlingen - Die Jörg-Zürn-Gewerbeschule entließ ihre Schüler des Berufsvorbereitungsjahres (BVJ). Der Unterricht dauerte ein Jahr. Unterrichtet worden war in zwei Klassen.

Zu Beginn des Schuljahres nahm jeder Schüler des Berufsvorbereitungsjahres der Jörg-Zürn-Gewerbeschule in der Stadtgärtnerei Überlingen erst einmal eine Schaufel in die Hand. Stadtgärtner Thomas Vogler und seine engagierten Mitarbeiter halfen mit, den Jugendlichen zu zeigen, dass Berufsvorbereitung nicht allein in der Schulbank gelehrt wird. Nach diesem sozialen Praktikum ging Jugendberufshelfer Dominik Erdinger vom CJD Oberschwaben mit den Schülern in einen Hochseilgarten, wo sie den Gang übers Stahlseil und die Sicherung füreinander übten.

Diese Vorübungen sind wichtig, so die Fachleute, um die Jugendlichen, die aus verschiedenen Schulen zusammenkommen, in einem Klassenverband zu führen.

Im Theorieunterricht und bei der Arbeit in den Metall- und Holzwerkstätten der Jörg-Zürn-Gewerbeschule vertiefen sie ihr Wissen und ihr handwerkliches Geschick. Ein Jahr dauert der Unterricht in der Berufsvorbereitung und ist für viele Jugendliche eine wichtige Schnittstelle nach der Grund- und Hauptschule und der Ausbildung in einem Beruf. In diesem Zeitraum können sie in einem weiteren Praktikum in einem Betrieb ihre beruflichen Ziele konkretisieren.

Intensiv begleitet werden sie dabei vom Jugendberufshelfer, der regelmäßige Gespräche mit den Lehrern der Gewerbeschule und den Kollegen von der Bundesagentur für Arbeit führt und die Jugendlichen bei der Berufsfindung berät.

So können von insgesamt 35 Schülerinnen und Schülern, die das Berufsvorbereitungsjahr der Jörg-Zürn-Gewerbeschule absolvierten, immerhin 14 Jugendliche im September 2004 eine 

Die Entlassschüler des Berufsvorbreitungsjahres an der Jörg-Zürn-Gewerbeschule in Überlingen. In zwei Klassen waren sie unterrichtet worden und beendeten jetzt die Schule erfolgreich.

Ausbildung beginnen, die ihren Interessen und Fähigkeiten entspricht. Bei einigen anderen steht die Entscheidung noch aus, ob sie sich schulisch weiterbilden.

29 Schüler bestanden die theoretische und praktische Abschlussprüfung, und diese nahmen auch mit Erfolg an der Zusatzprüfung teil, die dem Hauptschulabschluss entspricht. Besonders erfolgreich war Christian Kroll. Er erhielt bei der Verabschiedung von Klassenlehrer Hansjörg Straub ein Lob.

Die Absolventen in Klasse BVJ 1: Christian Bromund, Bergijan Dzemailovic, Sven Forderkunz, Nikolas Frank, Fadil Julardzija, Arbnor Kalludra, David Kluge, Marc Kunze, Daniel Mistrafovic, Berat Muslija, Andreas Raimann, Matthias Rebhan, Sascha Sabelek, Nadja Stanneck, Atilla Vatandas, Mecnun Yildirim.

Die Absolventen in Klasse BVJ 2: Celal Bucan, Alexander Eppler, Alexander Eschner, Jochen Frank, Benjamin Frei, Tobias Fügner, Deniz Gelen, Yesin Gharbi, Giacomo Grasso, Gabriel Hanna, Jan Kieslich, Julian Koch, Christian Kroll, Marcel Krüger, Patrick Meier, Florian Moßbrucker, Florian Prüsse, Fabio Sibilia, Dominic Stett.

 
 
 

Südkurier Überlingen, 24.7.04

nach oben