> Pressespiegel > Bericht: Schwäbische Zeitung, 25. September 2003
 

15 junge Polen erkunden die Seeregion

Schüler aus dem polnischen Landkreis Tschenstochau zu Gast in der Jörg-Zürn-Gewerbeschule Überlingen

Überlingen - Sie sprechen englisch, auch ein paar Worte deutsch: die 15 Schüler aus dem polnischen Landkreis Tschenstochau, die zurzeit die Region besuchen. Mit ihren Überlinger Gastgebern verstehen sie sich ausgezeichnet.

Die Zwölftklässler der Überlinger Jörg-Zürn-Gewerbeschule und ihre Gäste aus Polen sind eine vergnügte Gruppe. Sie kennen sich erst seit ein paar Tagen, aber der Brückenschlag ist schon gelungen. Beim Empfang mit Oberbürgermeister Volkmar Weber gestern Vormittag im historischen Rathaussaal lauschen sie geduldig einem halbstündigen Ausflug in die Geschichte Überlingens und dem Bericht über kommunale Projekte. Dann dürfen die jungen Leute fragen und erzählen: Ja, es gefällt ihnen in Deutschland sehr. Besonders beeindruckt sind sie von der "herzlichen Aufnahme hier am Bodensee" und von der modernen Ausstattung der Gewerbeschule.

Das Programm der Austausch-Woche - Tschenstochau ist der Partnerkreis des Bodenseekreises - ist umfangreich, denn die jungen Gäste besuchen bis zum kommenden Montag nicht nur Sehenswürdigkeiten der Region wie das Häfler Zeppelinmuseum, Meersburg oder die Mainau. Sie fahren auch nach Dachau und nach München: "Die Schüler und Betreuer machen viel für uns", freuen sich die Jugendlichen.

Zwei Lehrer der Jörg-Zürn-Gewerbeschule, Oswald Burger und Hermann Löchner, haben die organisatorischen Fäden in der Hand. "Ich bin froh, dass wir solche Begleiter haben", sagt Schulleiter Kurt Boch. Er bewertet den ersten 

Fototermin vorm Überlinger Rathaus: Die polnischen Austauschschüler freuen sich über die "herzliche Aufnahme hier am Bodensee".
Bild: tes

Austausch mit polnischen Schülern und zwei ihrer Lehrerinnen sehr positiv.

Gegenbesuch im Oktober

Schon Ende Oktober werden mehrere Überlinger Schüler zum Gegenbesuch nach Osten aufbrechen. "Und dann möchten wir ihnen zeigen, wie schön es bei uns ist", sagt ein junger Mann von der mechanisch-elektrischen Berufsschule "Kazimierza Pulaskiego".

Getragen wird der deutsch-polnische Schüleraustausch vom deutsch-polnischen Jugendwerk, vom Bodenseekreis und vom Förderverein der Jörg-Zürn-Gewerbeschule.

 
 
 

Schwäbische Zeitung Markdorf, 25.09.03

nach oben